ByDIGIT
Views: 206
3
(2)

Kunstgeschichte lernen klingt trocken, öde und verstaubt? Dieser abwechslungsreiche Online-Lernkurs des Städel Museums beweist das Gegenteil! In Meisterwerken von 1750 bis heute wird entdeckt, dass die Kunst der Moderne ganz nah am alltäglichen Leben ist: humorvoll und zynisch, authentisch und originell oder nachdenklich und tiefgründig.

Was ist der Städel Kurs zur Moderne?

Mit diesem E-Learning-Angebot hat das Frankfurter Städel Museum ein innovatives Lernprogramm produziert, mit dem sich Jugendliche auf abwechslungsreiche Weise kunsthistorische und bildwissenschaftliche Kenntnisse aneignen bzw. vertiefen können. In fünf aufeinander aufbauenden Modulen werden auf vielfältige Weise Einblicke in die moderne Kunst von 1750 bis heute gewährt — dabei stehen rund 250 ausgewählte Werke aus der Sammlung des Frankfurter Städel Museums digital zur Verfügung. Als Moderator führt der Film- und Theaterschauspieler Sebastian Blomberg durch den Lernkurs. Um die Lernziele der einzelnen Module anschaulich zu vermitteln, wird eine multimediale Verbindung von Film, Text und spielerischen Lernformaten angeboten. Parallel dazu untermalen die Klänge des Berliner Musikers Boys Noize das Lernerlebnis.

  • Modul 1: Sehen lernen - Formale und motivische Bildanalyse

  • Modul 2: Verborgenes entdecken - Gesellschaftliche, politische oder kulturelle Entwicklungen auf die Kunst

  • Modul 3: Positionen ergründen - Manifeste, Stile und Strömungen der Moderne

  • Modul 4: Verbindungen zeigen - Korrespondenzen mit anderen Werken

  • Modul 5: Sammeln und Präsentieren - Aufgaben eines Museums und Zusammenhänge der Kunstwelt

Der Online-Kurs läuft nach vorheriger kostenloser Anmeldung werbefrei auf Computer oder Tablet. Die Module können je nach Vorkenntnissen, persönlichen Präferenzen und zeitlich flexibel bearbeitet werden.

Wie kann man den Städel Kurs im Kunstunterricht nutzen?

Da in den Lehrplänen der Allgemeinbildenden Schulen die Kunst der Moderne - explizit die Gegenwartskunst - meist zu kurz kommt, kann dieses E-Learning-Angebot dazu beitragen, das theoretische Fachwissen kompakt und anschaulich zu vertiefen. Aufgrund der Thematik und insbesondere der Qualität sowie Komplexität ist der Kurs für Schüler und Schülerinnen der Oberstufe geeignet. Das mehrstündige E-Learning-Programm kann zeitlich flexibel bearbeitet werden. Dies ermöglicht es, den Kurs beispielsweise als festen Bestandteil in der Unterrichtsreihe einzuplanen, wenn die SchülerInnen Teile der Unterrichtszeit zur Verfügung gestellt bekommen, um individuell oder in Partnerarbeit an ihrem Fortschritt weiterzuarbeiten. Hierbei kann die nach jedem Modul abschließende Zusammenfassung „Abschluss“ zu einer regelmäßigen Lernerfolgskontrolle werden. Zusätzlich kann der umfangreiche Zeitstrahl über die Kunst der Moderne im gemeinsamen Unterrichtsgespräch aufgegriffen und im Klassensaal visualisiert werden. Andererseits kann auch die freiwillige häusliche Bearbeitung des Kurses und die daran anschließende Zertifikatsvergabe als Zusatzleistung gewertet werden. In beiden Fällen fördern die Module die Vorbereitung auf das mündliche und schriftliche Abitur, wenn in einem schrittweisen Wissensaufbau die formalen Grundkenntnissen der Bildanalyse wiederholt, detaillierteres Hinschauen geübt und ein umfangreicher Einblick in die oftmals verborgenen Zusammenhänge der Kunstwelt gewährt wird.

Zusätzlich ermöglicht die eigene multimediale Untersuchung der Bilder einen ganz eigenen Zugang in die Kunstbetrachtung. Durch die Mischung aus spielerischer Darstellung und altersgerechter Vermittlung kann der Online-Lernkurs Hemmungen hinsichtlich der formalen Kunstbetrachtung abbauen und auch als Vorbereitung auf einen Museumsbesuch im Städel Museum Frankfurt dienen.

Was muss ich als Lehrkraft beachten?

  • Das E-Learning-Angebot des Städel Museums ist Dank der Unterstützung des Städelschen Museums-Vereins E.V. völlig kostenfrei. Die SchülerInnen müssen sich aber zuvor mit ihrer E-Mail-Adresse und einem Passwort registrieren.

  • Das Programm kann auf einem Computer oder auf einem Tablet angewendet werden, jedoch sind aufgrund der hochauflösenden Qualität leistungsfähige Geräte vonnöten.

  • Auch für SchülerInnen der Oberstufe kann es schwierig sein, den oft langen Monologen oder Fachtexten zu folgen. Zudem werden erst nach erfolgreichem Abschluss der jeweiligen Module Titel, Künstler und Entstehungskontext der Gemälde zusammenfassend angezeigt und der/die Nutzer/in hat einen uneingeschränkten Zugriff. Deshalb ist es wichtig, dass die Lehrperson mit dem Kurs vertraut ist und Hilfestellung leisten kann (individuell oder im Klassenverbund).

Youtube

https://youtu.be/1tKphzPLFL4